Dein Geist heilt!

Darum öffne ihn für Dich selbst!

Den eigenen Geist zur Heilung nutzen!

Den eigenen Geist zur Heilung nutzen!

Hallo aus Uruguay,

jeder von uns hat so seine Zipperlein. Die Einen mehr, die Anderen weniger. Je älter wir werden desto mehr fängt es an zu zwicken, das ist vollkommen normal. Besonders wenn man sich die ungesunde Welt anschaut in der wir leben.

Eine Welt in der alles daran gesetzt wird, dass wir krank werden, weil es eine Industrie gibt die an gesunden Menschen nichts verdient.

Krankheiten sind ein prima Geschäft.

Wer also heute zum Arzt geht, muss immer damit rechnen, das er kranker wieder weg geht als er hin gegangen ist. Wer sich Medikamente verschreiben lässt, sollte davon ausgehen, dass diese nicht die Krankheiten bekämpfen, sondern nur die Symptome. Die Krankheit selbst heilt der Körper und der Geist.

Dafür gibt es genügend Beweise mit so genannten Placebos, welche die Patienten eingenommen haben und nur alleine durch den Glauben daran, dass sie wirkliche Medikamente nahmen wurden sie wieder gesund. Nur in den Placebos ist nichts drin was hätte helfen können. Es war also der Geist selbst der da geholfen hat.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten dem Körper zu helfen.

Dazu muss man aber bereit sein um mit seinem Körper zu kommunizieren. Jeder Körper sendet Signale aus auf die man hören sollte. Es sind unsere Zellen, in unserem Körper mit denen wir leben. Diese können mit uns kommunizieren, wenn unser Geist dazu bereit ist. Unser Leben ist schließlich intelligent.

Meditation ist ein Mittel um in Zwiesprache mit unserm Körper und Zellen zu gelangen. Wir müssen eine innere Einkehr haben um unseren Geist für die Kommunikation mit unseren Zellen und sogar Organen bereit zu machen.

In der stressigen Welt in der wir leben ist das nicht immer einfach.

Ich persönlich habe dafür meinen Weg gefunden.

Mein Zaubermittel dazu nennt sich Cannabis welches ich regelmäßig aber nicht übermäßig rauche. Cannabis sorgt für eine Bewusstseinserweiterung und ist somit Ideal für meine Zwecke geeignet.  Ich rauche vornehmlich Abends so eine halbe Stunde bevor ich ins Bett gehe. Im Bett selbst kann ich dann in aller Ruhe, bevor ich einschlafe, mit meinem Körper kommunizieren.  Da ich weiß, wo es nicht mehr so ist wie es sein soll, kann ich natürlich direkt die betroffenen Organe oder Regionen ansprechen. Quittiert wird mir diese Ansprache durch fast kribbelndes Gefühl exakt in der Region die ich anspreche. Ein Zeichen dafür, dass es wirkt.

Nicht umsonst wird Cannabis mittlerweile vielerorts, nach dem unsinnigen Verbot, welches nur der Pharmalobby diente wieder zugelassen!

Das beste Zeichen allerdings ist dieses, dass sich meine Beschwerden nach und nach tatsächlich gebessert haben und ich somit gewohnte Lebensqualität zurück bekam.

Im einzelnen waren dies, gerade für uns Männer sehr interessant, leicht auftretende Blasenprobleme, die Prostata fängt auch mit zunehmendem Alter an zu drücken und es gibt wohl sehr viele Menschen welche unter Hämorrhoiden leiden. Alles eigentlich ganz normale altersbedingte Beschwerden die verdammt lästig werden können.

Wichtig ist, und das versuche ich mit diesem Artikel zum Ausdruck zu bringen, der Glaube an sich selbst und seinen Körper.

Unser Körper ist uns! Warum also sollten wir nicht zu ihm sprechen? An ihn denken? Die Zellen in uns wahrnehmen. Es ist das Leben, unser Leben und nur wir sind in der Lage unser Leben zu steuern.  Dies kann kein Arzt und schon gar kein Medikament.

Macht Euch also frei vom Glauben an die Medizin und lasst Euren Geist Euch heilen.

Natürlich sollte trotzdem jeder zum schulmedizinischen Arzt gehen wenn es ihm ein besseres Gefühl gibt.

Viele Grüße aus Uruguay!

Peter

(Visited 21 times, 1 visits today)
Bitte teilen! :)
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentar verfassen