Kieselsäure: Heil-, Verjüngungs- und Schönheitsmittel

Antioxidantienfunktion
Schutz vor freien Radikalen, Schadstoffen aus der Umwelt und auch vor Strahleneinfluss. Mikronisierter (zu Pulver gemahlenen) Vulkangestein ist mit seiner elektrostatischen Ladung und der hohen Kapazität des Ionenaustausches das zurzeit mit Abstand beste Antioxidans gegen freie Radikale

Zellaufbau wird aktiviert:

Fingernägel, Haare, Bindegewebe (Elastizität = gegen Faltenbildung der Haut)

Zellabbau wird gehemmt:

Alterungsprozess, Gelenkknorpelabnutzung, gegen Verkalkung (Arteriosklerose)

regulierende Wirkung auf Gefäßweite

gegen Akne und Hautkrankheiten

gegen Diabetes mellitus

erhöht Immunreaktionen

dient zur besseren Bewältigung von Stress

ist zur Krankheitsvorbeugung sehr gut geeignet (Prof. Dr. med. Hecht S. 133)

steigert Leistungsfähigkeit körperlicher und geistiger Prozesse.

Erhöht Motivation, hellt Stimmung auf

Schutz gegen grippale Infekte (Steigerung der Aktivität des Immunsystems)

Unterstützung der Regulation des Mineraliengleichgewichts

Gleichgewichtsregulation (Homöostase Regulator)

Katalysierende und regulatorische Funktionen.
Es übt im menschlichen und tierischen Organismus quasi eine Autopilotfunktion aus und ist ein vielseitiger Bioregulator. Auf Grund dessen vermag der Natur-Klinoptilolith nur dann in den Mineralstoffwechsel einzugreifen, wenn Störungen vorliegen.Autoregulation im Organismus: regulieren den Stoffwechsel und regenerieren ihn, halten inneres Milieu aufrecht, unabhängig vom Grad seiner Störung regulieren die Funktionen des Kreislaufs, des Nervensystems, des Verdauungssystems, der Nieren und der Reproduktionsorgane.

Reguliert das Blutbild und die Gerinnungsfunktion.

Steuerung des Elektrolythaushaltes hat Molekularsiebfunktion Katalysatorwirkung regulieren den gestörten Lipid-, Eiweiß- und Kohlehydratstoffwechsel sowie den Wasserhaushalt (Quelle: Prof. Dr. med. Hecht, S. 97 ff.)

Grundsätzlich gilt Klinoptilolith-Zeolith als sehr wichtiges, biophysikalisch wirkendes Basistherapeutikum, das über eine enorme unspezifische Heilkraft verfügt, wobei der Antioxidantien-, antiviruelle und antibakterielle Effekt und die autopilotartigen systemischen Regulationseigenschaften überwiegen.

Allerdings ist Klinoptilolith-Zeolith trotz dieser vielseitig nützlichen Eigenschaften kein Allheilmittel, sondern hauptsächlich ein Stimulator für die Selbstregulation und Selbstheilung.

Bisher untersuchte Vorbeugungs- und Heilwirkungen

Nach den Forschungen des Molekularbiologen und Direktors des “Instituts für Molekularmedizin”, Prof. Dr. K..Pavelic von der Universität Zagreb und seiner Forschergruppe wird durch ein neues Zerkleinerungsverfahren der Nanotechnologie (“tribomechanisch” TMAZ) Zeolith zellverfügbar – mit schier unglaublichen Erfolgen in folgenden Bereichen:
Magen-Darmtrakt: Eine intakte Magen-Darmflora ist Grundvoraussetzung für ein intaktes Immunsystem. Häufige medikamentöse Behandlungen bringen zwar Linderung, führen aber durch ihre Nebenwirkungen zur schleichenden Vergiftung der inneren Organe. Besonders betroffen sind hier der Magen-Darmtrakt sowie Nieren und Blase als ausscheidende Organe. Zeolith ist durch seine molekulare Struktur nicht nur in der Lage, im Magen – Darmtrakt Schadstoffe, Arzneimittelrückstände und krankmachende Keime zu binden, sondern auch aus dem Organismus abzuführen. Es normalisiert und reguliert so die Darmflora und damit die Funktion des Darm assoziierenden Immunsystems. Die Abwehrbereitschaft des gesamten Organismus und seine Selbstheilungskräfte werden aktiviert und die Kolonisationsresistenz pathogener Erreger wird herabgesetzt.

Schwermetall – Belastung:
Giftstoffe im Körper, insbesondere im Darm, werden gebunden und ausgeschieden, auch jene, die sich in den kleinen Krypten und Verästelungen angesammelt haben. Zu nennen sind: Blei, Cadmium, Quecksilber, aber auch radioaktive Substanzen, Konservierungsmittel, Farbstoffe oder giftige Medikamentenrückstände.

Candida – Belastung:
Die Gruppe der Hefepilze “Candida”, vor allem der Candida Albicans ist zu einer Volksseuche geworden. Nicht nur seine Stoffwechselprodukte belasten Millionen von Menschen, auch seine “Nistplätze” z.B. in den Bereichen:

Haut: Unter den Achseln, in der Leistengegend, auf der Kopfhaut, am After, in den Mundwinkeln.

Verdauungstrakt: Im Mund (Soor), in Zahntaschen, in Prothesen, im Rachen, bes. Mandeln, in der Speiseröhre, im Dünndarm.

(Visited 1.249 times, 1 visits today)
Bitte teilen! :)
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentare

Kieselsäure: Heil-, Verjüngungs- und Schönheitsmittel — 4 Kommentare

  1. Die enorm große, hier detailliert beschriebene Wirkungsweise, ist förmlich grenzen- und beispiellos. Was für ein unglaublicher Hinweis auf ein zudem noch recht preiswertes Mineral. Ich bin begeistert von diesem Gesundheitstipp.

  2. Pingback: Kieselsäure: Heil-, Verjüngungs- und Schönheitsmittel | Krisenfrei

  3. Pingback: Kieselsäure – Das älteste Heil-, Verjüngungs- und Schönheitsmittel der Menschheit! | Alpenschau.com

  4. Wenn ich richtig recherchiert habe, hat das natürlichem Zeolith auch Aluminium. Ich weiß aber, das Alu giftig für den Körper ist und angeblich auch Alzheimer auslösen kann. Wie kommt’s, das Zeolith empfohlen wird?

Kommentar verfassen