Gold als Medizin

Kennen Sie das auch?
Sie bemerken, daß Ihr Körper mit einem Infekt zu kämpfen hat, stehen unter starker, energetischer Belastung oder haben mit inneren Ängsten zu kämpfen – und prompt färbt sich die Haut unter Ihren Goldringen oder Goldketten schwarz?

Genau in diesen Situationen benötigt Ihr Körper dringend GOLD, welches er sich verzweifelt durch Ihren Schmuck über die Haut “hineinzieht”. Was hierbei als schwarze Ablagerungen auf der Haut zurückbleibt, sind die unreinen Goldanteile in den Schmuckstücken.

Als kolloidales Gold bezeichnet man Sole oder Gele aus winzigen Goldpartikeln mit einem Durchmesser von 12 – 18 nm. Charakteristisch für kolloidales Gold ist die tiefrote Farbe, die durch die kleine Goldpartikelgröße zustande kommt.

Daß Gold für medizinische oder therapeutische Anwendungen eingesetzt wird, ist in unserer westlichen Welt nicht sehr bekannt. Obwohl es früher bereits von Alchemisten gegen Melancholie und imageHerzbeschwerden verwendet wurde und später in der Homöopathie zum Einsatz kam. Gold kommt als Spurenelement in den Bausteinen des menschlichen Körpers vor, und zwar vor allem im Gehirn. Es ist ein Metall, das der Körper benötigt. Kolloidales Gold ist reines Gold, das in destilliertem Wasser schwebt. Das Gold befindet sich in ionischer Form und wird in Mikron (= ein Millionstel eines Meters) im Durchmesser gemessen. Das Gold liegt in ionischer Form vor und wird in Mikron (= ein Millionstel eines Meters im Durchmesser) gemessen.

Im Mittelalter wurde es als Elixier verwendet, um die Gesundheit zu fördern und die Jugendlichkeit wieder herzustellen. Der Vorreiter der modernen Pharmakologie, Paracelsus, verwendete diverse Metalle, um Medikamente zu entwickeln und damit Krankheiten zu heilen. Dass dies alles nichts Neues ist, beweisen die Chinesen, die schon Jahrhunderte lang Goldmünzen in ihren Speisen mitkochten, um so Spuren und die Energie des Goldes aufnehmen zu können. Von Dr. Koch ist das erste dokumentierte Schriftstück bekannt, in dem er beschriebt, daß Tuberkulose-Bazillen in der Nähe von Gold nicht überleben können. Kolloidales Gold wirkt in mehreren Ansätzen:

Gold aktiviert und harmonisiert das Drüsensystem

Gold beruhigt das Nervensystem

Gold aktiviert die inneren Energien und führt zu einer verbesserten Einstellung.

122054Als kolloidales Gold bezeichnet man winzige Goldpartikel, die in destilliertem Wasser gelöst (genauer: suspendiert) sind. Kolloide Goldpartikel sind elektronisch aufgeladen und stoßen sich gegenseitig ab weshalb sie sich im Wasser in einem permanenten Schwebezustand befinden. Goldpartikel in ionischer Form sind so klein, daß sie keine toxische Belastung für den Körper darstellen.

Durch die regelmäßige Einnahme von kolloidalem Gold kann der gesamte Energiekörper seine Kraft zurückgewinnen und sein Leitfluß wird um ein vielfaches verstärkt und verbessert. Schon nach wenigen Tagen kann die innere Kraft zurück kommen, wir werden ausgeglichener und können meist auch viel besser schlafen. Innere Traurigkeit kann sich legen und man ist wieder fähig “das Licht am Ende des Tunnels” zu sehen und sich darauf einzulassen.

Gold aktiviert und steigert die innere und äußere Wahrnehmung. Kolloidales Gold erhöht die Schwingung der Chakren und daher auch die Öffnung des “3. Auges” und der dazugehörigen Bereiche. Außerdem steigert es unsere Fähigkeit, mit der geistigen Welt zu kommunizieren und ihre Schwingungen besser in uns übersetzen zu können.

Brigitte Hamann informiert in ihrem Buch HEILEN MIT GOLD leicht verständlich und gut gegliedert wie ma n kolloidales Gold selbst herstellen kann, bei welchen Krankheiten es eingenommen werden kann und wie es wirkt.

Kolloidales Gold wird in dunklen Flaschen geliefert. Wer sein kolloidales Gold selbst herstellen möchte, braucht dazu einen Generator wie den CM1000 von COLLOIDMASTER und ein Paar Goldelektroden, die so gut wie ewig benutzt werden können.

Kolloidales Gold wird nicht gespritzt, sondern eingenommen. Die Menge Gold, die man zu sich nimmt, liegt im homöopathischen Bereich. 1997 veröffentlichten Dr. Guy Abraham und Dr. Peter Himmel eine Studie, in der sie zeigten, daß reines kolloidales Gold eine nebenwirkungsfreie, schmerzlindernde und entzündungshemmende Wirkung bei diesem Krankheitsbild hat. Die Beweglichkeit der Gelenke nahm deutlich zu, Schwellungen gingen zurück und Erschöpfungszustände und schnelle Ermüdbarkeit ließen nach. Bereits nach einer Woche Einnahme spürten die Studienteilnehmer, daß sie alle Arten von Tätigkeiten besser ausführen konnten.

Keine Löffel oder Trinkgefäße aus Metall verwenden – stattdessen Kunststoff, Porzellan oder Holz. Kolloidales Gold nicht gleichzeitig mit anderen Produkten oder Nahrung aufnehmen. Der gleichzeitige Verzehr von kolloidalem Silber ist jedoch möglich. Nach der Einnahme das Goldwasser 1 Minute lang im Mund behalten und dann erst schlucken. Die Wirkung wird verbessert, wenn etwa 30 Minuten nach der Aufnahme von Goldwasser nichts anderes als Wasser zu sich genommen wird.

Eine allgemeine Empfehlung lautet:
Erwachsene (ca. 70 kg schwere Person): 2x täglich 10 Tropfen
Kinder je nach Alter 1\4 bis 1\2 der Dosierung für Erwachsene.
Bei ernsten Problemen kann die Dosis sogar verdoppelt werden. Bei anhaltenden Beschwerden, suchen Sie bitte Ihren Naturarzt oder Therapeuten auf und fragen diesen um Rat! In der Literatur sind keine Nebenwirkungen über kolloidales Gold genannt, auch nicht in Zusammenhang mit anderen Medikamenten.

Äußere Anwendung:
Ein Stoffläppchen oder ein Papiertuch mit kolloidalem Gold tränken und an der entsprechende Hautstelle befestigen. Oder einfach mittels Zerstäuberflasche aufsprühen.

Wirkungen:
Kolloidales Gold wird als alternative Medizin benutzt.
Die moderne Medizin nutzt es zur Schmerztherapie bei Arthritis, Störungen der Drüsen- und Nervenfunktionen, Rheuma und Gicht und es soll sogar bei der Behandlung von Parkinson helfen.
Es regelt den Herzrhythmus, wirkt auf die Drüsen, harmonisiert das Nervensystem, ist ein wichtiger Stabilisator des Kollagen, stärkt die Funktion des Gehirns und erhöht den IQ, wirkt gegen rheumatische Arthritis, regelt den Blutdruck, erhöht das Libido und die Sexualfunktionen.
Kolloidales Gold hat besondere Wirkung gegen Stress, gegen Migräne, gegen Gedächtnisprobleme, zur Entspannung, zur Meditation, gegen Bluthochdruck, gegen Depressionen, gegen Schlafstörung, gegen Süchte und vieles weitere mehr.

Rechtlich gesehen ist kolloidales Gold in Europa kein Medikament, Arzneimittel und auch keine Nahrungsergänzung. Deshalb kann es in einigen Ländern nur für eigenverantwortliche Selbstexperimente verwendet und veräußert werden. Deshalb sei unmißverständlich darauf hingewiesen, daß die vorliegende Beschreibung lediglich zur Information dient und nicht als Ersatz der Konsultation durch einen approbierten Arzt betrachtet werden sollte.

Quellen
Wörterbuch organische Chemie
Dr. Claude Binet, Praktische Homöopathie
Micro Silver Bullet from Dr. Farber
Homeopathie en de elementen van Jan Scholten
Research Intelligence
The Hidden Truths of Colloidal silver
Meteria medica Dr. Nilo Cairo und Dr. Brinckmann
Diverse Internet Veröffentlichungen in englischer Sprache

(Visited 1.566 times, 1 visits today)
Bitte teilen! :)
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Veröffentlicht unter Alternative Medizin Verschlagwortet mit permalink

Über piejayb

61 Jahre junger Mann der ausgewandert ist, weil ihn das Leben in Deutschland schon seit sehr langer Zeit so verlogen vorkam, dass es ihn regelrecht ankotzte. Jetzt wo er tatsächlich weg ist, zeigt es sich deutlich wie recht er doch mit seinem Gefühl hatte.


Kommentare

Gold als Medizin — 6 Kommentare

  1. Pingback: Lebenselixier Gold: Kolloidales Gold ist ein großartiges Heil- und Verjüngungsmittel | Alpenschau.com

  2. Pingback: Operation SOPHIA | Krisenfrei

  3. Pingback: Brandheißer Tipp | Krisenfrei

  4. Pingback: SOS der DEUTSCHEN BANK und der Goldpreis | Krisenfrei

  5. Pingback: Der kommende Goldstandard | Krisenfrei

  6. Pingback: Das Gesundheitselexier der Könige | Krisenfrei

Kommentar verfassen